FitLine Sport

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt FitLine den Radsport in Deutschland durch eine Kooperation mit dem BDR e.V. Der BDR ist der nationale Dachverband für Radrennen in Deutschland. Er vertritt mehr als 139.000 Mitglieder, darunter viele Elite-Straßen-, MTB-, Strecken- und Querfeldeinfahrer.

Ein absoluter Profi in dieser außergewöhnlichen Radsportdisziplin ist Elisabeth Brandau. Die mehrfache deutsche Querfeldeinmeisterin bringt nicht nur ein Leben als Profiathletin und Mutter zweier kleiner Söhne unter einen Hut, sondern managt auch ihr eigenes Radsportteam. Trotz ihres vollen Terminkalenders hat sie sich die Zeit genommen, um euch Einblicke in die Welt des Profi-Radsports und die Bedeutung der Ernährung in ihrem täglichen Training und während der Rennsaison zu geben.

Elisabeth, du hast deinen Titel bei den deutschen Querfeldeinmeisterschaften vor kurzem erfolgreich verteidigt – Herzlichen Glückwunsch! Was steht 2018 sonst noch so auf deiner Liste?

Ich konzentriere mich nun auf das Cross Country. Ich habe den Heimweltcup in Albstadt Mitte Mai und weitere A-Weltcups auf dem MTB mit Ziel der XCO-WM in der Schweiz Lenzerheide.

Wie bereitest du dich auf ein Rennen vor? Hast du vielleicht ein paar Geheimtipps für unsere Leser, wie sie ihr Training verbessern und sich auf die Sommersaison vorbereiten können?

Ich konzentriere mich schon beim Training auf die nächsten Wettkämpfe beziehungsweise auch auf die Strecken der Wettkämpfe, wenn ich die schon kenne. Dabei versuche ich auch, mental immer beim Training zu sein, also auch bei der muskulären Beanspruchung. Zusätzlich bin ich der Meinung, dass jeder Körper das Training nur adaptieren kann, wenn er die richtige Nährstoffversorgung hat. Deshalb achte ich natürlich auch auf die Ernährung, beziehungsweise auf die Vitalstoffe, die ich zusätzlich zuführe. Training ist zusätzlicher Stress und zusätzlich haben wir auch Stress von außen. Deshalb ist es noch viel wichtiger, auf die Vitalstoffe zu achten.

Worauf legst du Wert bei der Sporternährung?

Ich achte darauf, dass ich genug Gemüse esse, also Mineralien, Vitamine und auch Aminosäuren in Form von Eiweißen, die speziell kombiniert sind, wie Kartoffeln und Ei oder auch Hülsenfrüchte. Wenn man intensiven Leistungssport macht, beziehungsweise auch intensiv trainiert, dann muss man auch Kohlenhydrate essen. Diese esse ich in Form von Reis oder zum Beispiel Hirse. Ich versuche, glutenhaltige Nahrungsmittel weitgehend zu vermeiden.

Wie integrierst du die FitLine Produkte in deinen Trainings- und Ernährungsplan? Hast du nach mehrjähriger Nutzung der Produkte schon langfristige Ergebnisse und Resultate bemerkt?

Ich benutze die Produkte je nach Trainingsintensität, wenn wir mit der Nationalmannschaft des BDR unterwegs sind. Und man kann dadurch seine Regeneration verbessern. Von jetzt auf nachher hat es meinem Immunsystem sehr geholfen, mich fit zu halten und so konnte ich mich ohne Pause auf Wettkämpfe vorbereiten. Auch meine Teamkollegen sind nun davon begeistert.

Was ist dein FitLine-Lieblingsprodukt und warum?

Ich finde Mineralien am wichtigsten, dazu gehört das Restorate.

Neben Hochleistungssport und dem Management deines eigenen Teams bist du auch Mutter zweier Söhne – wie hast du es geschafft, nach der Schwangerschaft wieder in den Leistungssport zurückzukehren?

Ich habe nie aufgehört. Ich habe auch während der Schwangerschaft trainiert, natürlich nicht zu intensiv und mehr nach Bauchgefühl. Meine Ziele waren mir immer bewusst und an denen habe ich gearbeitet. Auch die Motivation der Nationalmannschaft und meines Mannes haben natürlich viel dazu beigetragen.

Und zu guter Letzt: Was liebst du am meisten an deinem Sport und was treibt dich immer wieder an?

Das Tolle am Mountainbike-Sport ist, dass man alleine, aber auch gemeinsam trainieren kann. Man ist in der freien Natur, aber man kann auch sein Training sehr flexibel und abwechslungsreich gestalten, so, dass es einem nicht langweilig wird. Für mich ist es jeden Tag eine Herausforderung, an meinen Grenzen zu arbeiten. Wie viele Sportler bin auch ich jemand, der Aufgaben im Leben braucht, die man erreichen kann und will. Und ich liebe auch mein eigenes Mountainbike-Team, das EBE-Racing Team, das mit mir diese Leidenschaft teilt.

Vielen Dank für die spannenden Einblicke!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare