FitLine Sport

Anton Sæten lebt im norwegischen Voss, auch bekannt als „Wiege des Extremsports“. Er liebt es nicht nur Zeit an, sondern auch in der frischen Luft zu verbringen. Deshalb fiel auch die Wahl seines Extremsports auf Freestyle-Skifahren, nachdem er zuvor einige Jahre erfolgreich Biathlon betrieb. Da die Wintersportsaison langsam Fahrt aufnimmt, möchten wir alles über seine Leidenschaft erfahren. Wie bereitet er sich im Sommer darauf vor, im Winter in persönlicher Bestform die Pisten hinunterzujagen, und wie hilft ihm FitLine dabei?

Freestyle-Skiing ist Teil der Gegenkultur – eine Art rebellischer Lebensstil. Ist Freestyle-Skiing der Ausdruck deiner rebellischen Seite oder warum gefällt es dir so?

Ja, da stimme ich absolut zu! Es gibt viele verschiedene Persönlichkeiten auf den Pisten und man kann viele interessante Leute kennenlernen. Aber der Grund, warum ich angefangen habe, ist ein anderer. Es ist wegen des Rauschs, den ich dabei fühle. Seit mein Vater mich mit 11 zum ersten Mal auf die Piste brachte, wusste ich, dass mein Herz dafür schlägt. Die Begeisterung und den Adrenalinschub, den ich beim Freestyle-Skifahren verspüre, bekomme ich sonst bei keinem anderen Sport. Mein Bruder und ich machten sogar als Kinder doppelte Saltos auf Langlaufskiern. Ich will ehrlich sein, viele teure Skis haben darunter leiden müssen.


Anton (rechts) und sein Bruder Bjørnar

Was ist deine Lieblingsdisziplin: Bir Air, Slope Style oder Half Pipe?

Slopestyle! Die Disziplin ist total verspielt und mega abwechslungsreich. Keine Strecke ist jemals gleich – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Aber ich muss sagen, dass große Sprünge im Slopestyle am meisten Spaß machen. Ich verbringe gerne Zeit in der Luft!

Wie sieht für dich die Sommerpause aus?

Ich gestalte meinen Sommer gerne abwechslungsreich, also mache ich verschiedene Aktivitäten. In meiner Heimatstadt gibt es eine natürliche Flusswelle zum Surfen, und es ist auch nicht weit, um an ein geeignetes Plätzchen am Strand zu fahren. Außerdem liebe ich Sommerskifahren, Off-Road-Radfahren, Laufen und alles was sonst noch Spaß macht.


Abseits der weißen Pisten: Sommerspaß am Strand

Wie bereitest du dich auf die Saison vor?

Klippen und Trampolinspringen sind immer ein Knaller. Ich bekomme viele Ideen für neue Tricks und es verbessert meine Körperwahrnehmung in der Luft. Für mich ist es wichtig, neue Tricks zu visualisieren, bevor ich sie in der Luft und auf dem Geländer ausprobieren kann. Kraft- und Koordinationstraining ist auch ein großer Teil meiner Vorbereitung. Es hilft, meinen Körper vor Verletzungen nach großen Sprüngen zu schützen. Und ich beobachte auch gerne andere Skifahrer und merke mir alle kleinen Details, die den Unterschied machen können.

Wie unterstützt dich FitLine und wie baust du die Produkte in deinen Alltag ein?

Im letzten Winter war ich 130 Tage auf den Skiern. FitLine gibt mir den nötigen Fokus für meine höchsten Sprünge, ich bleibe verletzungsfrei und regeneriere sehr gut.
Ich liebe die Produkte und sie gehören genauso zu meiner täglichen Routine wie das Zähneputzen. Ich verwende das Optimal-Set, ProShape®(Amino), Heart-Duo und Munogen. Protein-Ultra und PowerMeal sind das perfekte „fast-food“ für meinen Rucksack, wenn ich Ski fahre. 

 

Zieh dir ein Paar coole Tricks von Anton rein.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare