Lifestyle

Der Frühling ist da. Pass auf, dass du der Frühjahrsmüdigkeit nicht zum Opfer fällst. Die typischen Symptome: Müdigkeit, Energielosigkeit, Kreislauf-Probleme und Konzentrationsschwierigkeiten.

Betroffen sind vor allem Frauen, wetterfühlige Personen sowie ältere Menschen. Die Ursachen der Frühjahrsmüdigkeit sind noch nicht vollständig geklärt. Sicher ist, dass unser Hormonhaushalt eine große Rolle spielt. Die Produktion des Glückshormons Serotonin hängt nämlich vom Tageslicht ab. Während der langen Winterzeit haben sich die körpereigenen Reserven dieses Hormons erschöpft, und das Schlafhormon Melatonin kann seine volle Wirkung entfalten. Die schwankenden Temperaturen tun ihr Übriges. Denn steigt das Thermometer, weiten sich unsere Blutgefäße und sorgen somit für eine Senkung des Blutdrucks. Die Folge: man fühlt sich schlapp.

Mach aus deiner Frühjahrsmüdigkeit ein Frühlingserwachen. Mit diesen 6 Tipps verbannst du die Antriebslosigkeit und bekämpfst die Müdigkeit:

Tipp 1: Vitalstoffe tanken

Gerade im Winter ernähren wir uns häufig fettreicher und zuckerhaltiger. Frische und regionale Obst- und Gemüsesorten sind rar. Zudem verbraucht unser Körper durch die Kälte auch mehr Vitamine und Mineralstoffe. Keine gute Ausgangssituation für unseren Stoffwechsel und Hormonhaushalt. Daher ist es höchste Zeit, die Vitaminreserven wieder aufzufüllen. Das brauchst du, um wieder zurück auf die Spur zu kommen:

Vitamin B1 unterstützt die Energieproduktion. Ein Mangel führt zu chronischer Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Viel Vitamin B1 steckt in Sonnenblumenkernen, Weizenkeimen und Schweinefleisch.
Vitamin B12
ist maßgeblich an der Blutbildung beteiligt und schützt nachhaltig das Herz-Kreislauf-System. Ähnlich wie bei Vitamin B1, verursacht ein Mangel chronische Müdigkeit. Fisch, Fleisch und Milchprodukte enthalten viel Vitamin B12.
Vitamin C
hilft gegen Schlappheit und stärkt das Immunsystem. Sie sind reich an Vitamin C: Zitrusfrüchte, Blumenkohl, Spargel und Petersilie.
Vitamin E
 kurbelt den Muskelstoffwechsel an. Je kälter der Winter, desto mehr Vitamin E verbrauchen wir. Deshalb ist es umso wichtiger die Reserven nun wieder aufzufüllen.

Geheimtipp: FitLine® Nahrungsergänzungsmittel helfen vor allem jetzt im Frühjahr dabei, die Vitalstoffspeicher wieder aufzufüllen.

 

Tipp 2: Kleine Mahlzeiten

Die Verdauung großer, schwerer Mahlzeiten ist für unseren Körper Schwerstarbeit. Besser ist es mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Dies versorgt den Körper gleichmäßig mit Energie und belastet den Organismus nicht so sehr.

Tipp 3: Viel Trinken

Nicht selten resultiert Müdigkeit aus einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme. Deshalb sollte man über den Tag verteilt mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu sich nehmen. Wer einen extra Energiekick möchte, der kann direkt nach dem Aufstehen ein Glas Mineralwasser mit Kohlensäure und einem Schuss frischer Zitrone trinken. Die Zitrone liefert wertvolles Vitamin C. Das Wasser wirkt auf nüchternem Magen äußerst aktivierend. Du glaubst mir nicht? Probiere es aus!

Tipp 4: Mit Schwung in den Tag – Morgengymnastik

Gymnastik am Morgen weckt die Lebensgeister! „Bitte was? Morgens schon Sport??“ denkst du dir jetzt vielleicht. Aber keine Sorge…man muss es ja nicht übertreiben. Fahre am besten noch im Liegen eine Runde Luftfahrrad. Danach einfach die Beine aus dem Bett schwingen und einmal ausgiebig strecken und dehnen. Konzentriere dich einen Moment nur auf deinen Körper. Anschließend kannst du energiegeladen in den Tag starten.

Tipp 5: Den Kreislauf ankurbeln – Wechselduschen & Saunabesuche

Bring deinen Kreislauf mit Wechselduschen in Schwung. Einfach eine Minute lang heiß und kalt duschen. Beendet werden die Duschen mit einem kalten Guss. Das macht fit und stärkt ganz nebenbei auch noch das Bindegewebe. In der Sauna schwitzt du eventuell träge machende Abfallstoffe einfach raus und sicherst dir gleichzeitig einen frischen Teint.

Tipp 6: Viel bewegen – am besten an der frischen Luft

Treibe viel Sport – am besten im Freien. Die Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und durch die UV-Strahlen wird die Produktion vom Glückshormon Serotonin angekurbelt. Außerdem fühlt man sich gleich schon viel besser, wenn man die Sonne nur sieht. Also runter vom Sofa und rein in den Frühling!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare