Neuigkeiten

Verborgene Schätze – Traubenreste unter der Lupe

PM-International und das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) veranstalteten die offizielle Auftaktveranstaltung ihres gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojektes ActiVitis. Das Projekt läuft seit Februar 2018. Die Wissenschaftler Dres. Christelle André, Pau Ferrer Alegre und Marcus Iken trafen zusammen, um über das Projekt zu berichten.

Kreislaufwirtschaft ist eine weltweite Notwendigkeit

Sorgen um den Klimawandel und der wachsende Mangel an Ressourcen machen es dringend notwendig sich einer effektiven Kreislaufwirtschaft anzunähern. Solch eine Wirtschaft basiert darauf, Ressourcen so oft wie möglich wiederzuverwerten und zu recyceln. Außerdem trägt sie zur Reduzierung von Abfällen bei. Die Abteilung für Umweltforschung und Innovation am LIST vereint fachübergreifendes Wissen und Können und stellt sich somit den größten umweltpolitischen Problemen unserer heutigen Gesellschaft. Dr. Christelle André betont, wie das Projekt ActiVitis zum weltweiten Engagement beiträgt: „Es ist unglaublich wichtig, dass der Ansatz der Kreislaufwirtschaft auch in der Ernährungspharmazie angewandt wird.“

Das gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekt ActiVitis von PM-International und LIST sucht nach Lösungen, wie der biologischer Abfall Trester (Pressrückstände der Trauben bei der Weinproduktion) für industrielle Zwecke wiederverwendet werden kann. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Prozesse zu entwickeln, mit denen neue bioaktive Nahrungsergänzungsmittel aus den Nebenerzeugnissen luxemburgischer Weinproduktion hergestellt werden können. Somit sollen Produkte entstehen, die sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich sind. Dr. André hebt die erhöhte Nachfrage bewusster Verbraucher nach biologischen Produkten hervor: „Es gibt ein gesteigertes Bewusstsein der Konsumenten über die Bedeutung bioaktiver Moleküle zum Erhalt guter Gesundheit. Viele Verbraucher wollen mehr natürliche Bestandteile anstatt synthetischer Moleküle. Sie wollen von natürlichen und pflanzlichen Produkten profitieren.“ ActiVitis ist bestrebt genau diesen Ansprüchen gerecht zu werden und gleichzeitig umweltfreundlich zu sein. Das ist eindeutig eine Win-Win-Situation.

Idyllische Kulisse und übrigens…was bedeutet überhaupt Bio-Innovation und authentisches, natürliches Recyclen?!

Das milde Klima und die gewaltige Schönheit der hügeligen Landschaft und zahlreichen Weinberge, an deren Fuße sich die Mosel vorbeischlängelt, verleihen der Moselregion einen einzigartigen Charakter. Diese Lage platziert den internationalen Firmenhauptsitz von PM-International in Schengen, Luxemburg, inmitten eines großflächigen Traubenanbau-Gebietes und zahlreicher Winzerbetrieben. In Luxemburg produziert die Weinindustrie jährlich 2600 Tonnen Trester, die ohne Wiederverwertung entsorgt werden. Dabei sind die „Abfälle” reich an wertvollen bioaktiven Molekülen. Es bietet sich an, sie zu Nahrungsergänzungsmitteln aufzuwerten. Was spricht also noch dagegen von dem gesunden Nebenerzeugnis Gebrauch zu machen, anstatt es ungenutzt zu entsorgen?

Daher setzte sich PM-International, in Zusammenarbeit mit LIST, verstärkt für die Wiederverwertung biologischer Produkte ein und entdeckte eine nachhaltige und umweltfreundliche Lösung, wie 100% natürliche Produkte aus recyceltem Trester, der reich an wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralen ist, hergestellt werden können.

Gesundheitsprävention

Studien brachten den Konsum pflanzlicher Produkte mit einem verringerten Risiko für die Entwicklung chronischer Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung. Versuche, die sowohl im Labor als auch an lebenden Organismen und Zellen durchgeführt wurden, haben außerdem förderliche Eigenschaften hervorgehoben. Dazu zählen entzündungshemmende, anti-oxidative, Wucher-bekämpfende und fettreduzierende Eigenschaften.

PM-International freut sich auf die Zusammenarbeit mit LIST, um eine bessere Verwaltung von Ressourcen zu ermöglichen und ein neues natürliches Mittel zu entwickeln, das die wachsende Produktion funktioneller Lebensmittel unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare