PM Familie

Ich sitze mit Marina Longhi, ihrem Mann Antonello Riva, ihrem Sohn Ivan und dessen Freundin Adele Samarelli, besser bekannt als Dada, zusammen. Diese charismatischen Italiener zählen, jeder einzelne für sich, nicht nur zu unseren führenden Teampartnern, vor allem Marina und Dada, sondern sie sind gleichzeitig auch einer der erfolgreichsten Familien, die bei PM tätig ist. Schauen wir uns doch mal an, wie sie angefangen haben und was ihnen das Geschäft bedeutet. Das ist ihre Geschichte:

Glücklich als Ehefrau und Mutter, doch trotzdem fehlt etwas

Vor vier Jahren fing alles an: mit Marina und einem Facebook Beitrag. Als sie ein Bild des FitLine skin Ultimate Young sah, wollte sie das Produkt kaufen und ausprobieren. Dann kam sie mit Leuten ins Gespräch und erfuhr, dass hinter den Produkten ein Geschäft steckt, in das sie sich ganz einfach einbringen könnte, wenn sie wollte. Natürlich wollte ich wissen, wie ihr Leben vor PM aussah. Marina antwortet mit einem Augenzwinkern,  „Faccevo la casalinga…desperata. Ich war eine Hausfrau…verzweifelt” und lacht (ist sonst noch jemandem die dezente Anspielung auf die Amerikanische Serie aufgefallen?). Ihre Antwort überrascht mich. Weniger der erste als der zweite Teil, weil er einfach so sympathisch schnörkellos herausgeschossen kommt. Marina erklärt, dass sie damals Hausfrau und Mutter war und die meiste Zeit an der Seite ihres Mannes verbrachte. Einige Italiener unter euch wissen womöglich, dass Antonello ein ehemaliger Profi Basketball Spieler ist. Außerdem führt er nach wie vor die Tabelle der meist erzielten Punkte in der Italienischen Liga an. Wenn er früher für Spiele reisen musste, begleitete Marina ihn normalerweise. Damit verzichtete sie darauf selbst zu arbeiten. Sie sagt:  „Er war derjenige, der gearbeitet hat. Ich war immer Hausfrau und Mutter“.

 

Es ist nicht, dass sie  „nur“ Frau und Mutter war. Im Gegenteil, sie wollte Frau und Mutter sein und GLEICHZEITIG Geld verdienen, um ihren Beitrag zur Familie zu leisten. Das Problem war, einen Job zu finden, der sich mit dem vielen Reisen vereinbaren ließ:  „Ich wollte immer arbeiten. Ich wusste nur nie, was ich machen konnte. Wir waren nie lange an einem Ort. Wir sind viel gereist. Ich konnte mich also richtig glücklich schätzen, nicht arbeiten zu müssen. Doch im Laufe der Jahre, war es mir einfach selbst ein persönliches Anliegen“. 

Als Marina anfing mit PM zu arbeiten, änderte sich alles. Die größte Herausforderung für sie war es, gegen ihre Selbstzweifel anzukämpfen.

„Ich musste mich mir selbst stellen und lernen zu verstehen, dass ich etwas im Leben erreichen kann. Es war eine echte Herausforderung, nicht zu wissen, ob ich etwas selbst auf die Beine stellen kann“. – Marina Longhi

Heute, vier Jahre später hat Marina den Sprung von Frau und Mutter zu Frau, Mutter (demnächst sogar auch Oma) UND erfolgreicher Geschäftsfrau geschafft. Bei PM kann es eben jeder schaffen. Was man braucht, ist Entschlossenheit, ein Ziel vor Augen und Leidenschaft für das, was man tut.

It’s a FitLine Family Thing (Es ist eine FitLine Family Sache)

Marina, Antonello, und ihre Tochter Francesca

Allora ragazzi… Jungs und Mädels, diese Frau hat nicht nur ihr eigenes Leben neue erfunden, sondern auch das ihrer gesamten Familie. Als sie bei PM anfing, spielte Antonello bereits seit einiger Zeit keinen professionellen Basketball mehr und arbeitete als Manager für Barcelona Basketball. Seit längerem zweifelte er an seiner Arbeit für den Sport. Er war sich unsicher über seine eigene Zukunft, sowohl wie die seiner Familie. Marina zeigte ihm, dass andere großartige Dinge vollbracht werden konnten, und ihrem Leben neuer Sinn gegeben werden konnte. Als sein Arbeitsvertrag auslief, entschloss er sich deswegen einen 1-jährigen Testlauf zu starten. Er dachte sich: „Ja, es könnte interessant sein mit PM zu arbeiten. Ich versuch es einfach aus und gebe mein bestes“. Er hatte nichts zu verlieren. Warum sollte er also nicht etwas komplett Neues ausprobieren? Was als kurzes Intermezzo anfing, entwickelte sich blitzschnell zu einer festen Beziehung:  „In dem Jahr, in dem wir angefangen haben, haben wir auch den Rest der Familie eingebunden. Zu dem Zeitpunkt ist das Geschäft in Italien vor lauter Begeisterung geradezu explodiert. Das daraus entstandene Momentum war alles andere als kurzlebig. Wir vertrauten PM mehr und mehr an PM und glaubten an unsere Fähigkeit erfolgreich zu sein“, sagt Antonello.

Persönliche Entwicklung unterstützen

Es gibt mehr? Aber ja! Das jüngere Paar: Dada und Ivan. Es ist ein Bild für die Götter, die beiden nebeneinander stehen zu sehen – mit seinen gewaltigen 2,05m und ihren (wie ich nur schätzen kann) 1,65m. Sogar unsere Couch scheint für Ivan etwas klein zu sein. Doch zurück zum eigentlichen Thema:

Dada und Ivan

Für Ivan und Dada sorgte Marinas persönliche Verwirklichung auch indirekt für ihre eigene persönliche Entwicklung und begünstigte zudem ihre Beziehung. Wie auch schon sein Vater, war Ivan professioneller Basketball Spieler. Dada und er führten daher eine Fernbeziehung. Als sie schließlich gemeinsam bei PM durchstarteten, konnten sie anfangen eine gemeinsame Zukunft zu planen. Dadurch dass sie zusammenarbeiteten, lernten viel über den anderen. Auf meine Frage, was die größte Herausforderung des Jobs ist, antwortet Ivan scherzhaft: „Mit meiner Freundin zusammenzuarbeiten“. Dada lacht, stimmt ihm aber zu, zumindest teilweise. Natürlich ist es nicht immer einfach, so viel Zeit gemeinsam zu verbringen. Doch die Vorteile überwiegen eindeutig die kleinen Zwistigkeiten, die ab und an vorkommen. Beide profitierten auch individuell von der Arbeit mit PM. Ivan, ebenso wie Dada, dachte immer er sei eher introvertiert und schüchtern. Genauer erklärt er:

 „Die Arbeit hat meine Persönlichkeit verändert in der Hinsicht, dass ich offener und kontaktfreudiger auf andere zugehen kann“.  – Ivan Riva

 

Und auch Dada feiert einen persönlichen Erfolg. Sie ist Fotografin und hatte den Traum Künstlerin zu werden. Als sie PM kennenlernte, wollte sie zwei Dinge vereinen: ihre Liebe für die Fotografie und ihre Liebe für die Produkte. Ich glaube ich habe mit PM die perfekte Kombination gefunden“, schlussfolgert Dada. 

Ihrem Traum zu folgen und die Entscheidung zu treffen, ihre eigene Geschichte zu schreiben, bedeutet im Endeffekt so viel mehr für Marina und ihre Familie. Ihr Familienleben ist von Spaß erfüllt, während sie auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten:  „Mehr Wohlbefinden für uns und andere“. 

Mille grazie famiglia Longhi/Riva…vielen Dank, dass ihr euch für ein Gespräch mit mir Zeit genommen habt und für diese persönlichen Einblicke.

 

2 Kommentare

  1. Die Geschichte….die ganze Entwicklung von Beginn an…..unglaublich….hat mich voll motiviert……..una famiglia grandiosa….mi piace molto…….:-)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare