PM We Care

Soniya ist eines von mehr als 700 Patenkindern von World Vision und PM-International aus Bundi, Indien. Sie lebt dort zusammen mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester Durgesh. Soniyas Vater ist ein Saison-Wanderarbeiter. Durgesh macht derzeit ihren Abschluss und hilft ihrer Familie die Haushaltskasse aufzubessern. Abgesehen davon gab es lange keine andere Einkommensquelle, um die Familie zu ernähren. Durgesh hatte immer den Willen, die Situation der Familie zu verändern, aber lange Zeit gab es keine Möglichkeiten auf ein zusätzliches Einkommen.

Eine Einladung zu einem lebensverändernden Nähkurs

Doch all das änderte sich, als Soniyas Schwester Durgesh von ihrer Tante eingeladen wurde, Nähkurse in ihrem Haus zu besuchen.

Soniyas Schwester war ganz angetan von dieser Idee, und seitdem ist sie nicht mehr davon abzubringen. In der Hoffnung ihre Familie eines Tages unterstützen zu können, besuchte Durgesh die Nähkurse jeden Tag nach der Schule. Soniya begleitete Durgesh und perfektionierte ebenfalls ihre Nähkünste. Soniyas Tante brachte ihnen bei, Frauenbekleidung zu schneiden und zu nähen, insbesondere Sari-Blusen, Petticoats und traditionelle Salwar-Kurta-Anzüge. Nach nur 90 Tagen Ausbildung überlegten sich Durgesh und Soniya, dass sie, um schneller zum Lebensunterhalt der Familie beitragen zu können, an ihrer eigenen Nähmaschine weiter üben. Mit dem Ziel stets vor Augen, machten sich beide Schwestern daran ihre alte Nähmaschine wieder zum Laufen zu bringen. Schnell zeigte sich, dass auch mit der alten Nähmaschine schnell und qualitativ gearbeitet werden kann. Beide beschlossen kurz darauf für die Nachbarsfrauen Kleider zu nähen. Durgesh und Soniya begannen, Näharbeiten von zu Hause aus zu erledigen, und die Nachfrage nach Kleidung stieg stetig an. Doch dann hörte plötzlich ihre alte Nähmaschine auf zu arbeiten. Die Schwestern dachten, alle Hoffnung sei verloren, weil sie nicht genug Geld hatten, um die Nähmaschine zu reparieren. Zu dieser Zeit versuchte Sonijas Vater, einen Kleinkredit für den Kauf einer neuen Nähmaschine zu beantragen. Aber dem Darlehensantrag von Sonijas Vater wurde nicht stattgegeben. Soniya und Durgesh waren deprimiert, dass sie nicht mehr in der Lage waren, ihrer Familie zu helfen. Sie glaubten jedoch weiterhin daran, dass es dort, wo es einen Willen, auch einen Weg gibt.

.

Nähen lässt die Familie wieder hoffen

Doch dann war plötzlich World Vision Indien zur Stelle, um der Familie zu helfen! Da World Vision stets darauf bedacht ist, Menschen nachhaltige und langfristige Unterstützung zu bieten, stellten sie den Schwestern mit Freude eine nagelneue Nähmaschine mit Motorregler zur Verfügung. Die alte Nähmaschine war nur manuell bedienbar, aber die neue Nähmaschine arbeitet jetzt manuell und mit Hilfe von Elektrizität.

Dank des Engagements von World Vision Indien und der Spenden von PM-International können beide Schwestern nun vom Nähen leben. Darüber hinaus sparen sie Geld, indem sie ihre eigene Kleidung nähen können. “Wir sind World Vision Indien dankbar, dass sie uns mit einer neuen Nähmaschine geholfen haben… sie ist einfach zu bedienen, wir müssen nur auf den Regler drücken, und die Arbeit wird ohne viel Energie erledigt”, sagten Soniya und Durgesh.

 

 

 

Wie PM We Care hilft

Dies ist eine von vielen Geschichten, die zeigen, wie wichtig wohltätige Arbeit ist und wie sehr jede einzelne Spende das individuelle Schicksal der Patenkinder von PM-International und World Vision beeinflusst.

Mit der Wohltätigkeitsstiftung PM We Care engagiert sich PM-International seit mehr als 20 Jahren für wohltätige Projekte. Jedes verkaufte FitLine-Produkt schenkt Kindern “eine Stunde Leben” und bessere Chancen für ihre Zukunft. Als größter Unternehmenspate von World Vision unterstützt das Unternehmen 2.300 Patenkinder, ihre Familien und ganze Dorfgemeinschaften in mehr als 60 regionalen Entwicklungsprojekten weltweit, darunter Projekte in Indien, Peru und Kambodscha.

PM Charity-Botschafterin Vicki Sorg erlebte bei ihrem Besuch in Bundi im Jahr 2016 die Lebensbedingungen der Patenfamilien und -gemeinden hautnah mit und freut sich umso mehr, dass die wohltätige Arbeit Früchte trägt: “Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner World Vision unterstützen wir seit mehreren Jahren regionale Entwicklungsprojekte vor Ort. Ich bin dankbar und glücklich, dass sich Soniyas Leben und das vieler anderer Begünstigter in diesem Gebiet zum Besseren verändert hat. Nachhaltige Verbesserungen im Leben von Kindern in Not sind nur möglich, wenn sich ihr Umfeld verändert!“

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare