PM We Care

Denk mal drüber nach: Du wachst morgens auf, gehst zur Toilette, wäschst deine Hände, gehst duschen und putzt dir die Zähne. Danach bereitest du dir deinen täglichen PowerCocktail zu oder trinkst ein Glas Wasser. Einfach so. Es sind diese Kleinigkeiten, die ganz selbstverständlich für uns sind. Denn wir müssen uns keine Gedanken darüber machen, wo das Wasser herkommt. Doch einer von drei Menschen weltweit hat immer noch keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser. 785 Millionen Menschen verfügen noch nicht einmal über eine Grundversorgung mit Trinkwasser.

Sauberes Wasser ist wichtig für eine gesunde Entwicklung

Ghana hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, um den Zugang zu Wasserquellen zu verbessern. Trotzdem haben immer noch 19% der Bevölkerung keinen Zugang zu Wasserquellen und 80% haben keinen Zugang zu Sanitäranlagen, darunter Kinder, die verletzbarsten. Begrenzter Zugang zu funktionierenden Sanitäranlagen setzt sie jeden Tag körperlichen Risiken aus, weil sie auf der Suche nach Wasser mehr als 30 Minuten pro Weg laufen müssen. Oft finden sie verunreinigte Quellen, wie ungeklärte Flüsse, Stauseen oder Teiche, die sie durch Wasser übertragenen Krankheiten aussetzen. Außerdem können sie in der Zeit, in der sie unterwegs sind, auch nicht zur Schule gehen. Deswegen ist nicht nur ihre Gesundheit in Gefahr, sondern auch ihre Bildung. Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene sind Schlüsselelemente im Kampf gegen Armut und zur Verbesserung sozioökonomischer Entwicklung.

Alle 10 Sekunden verschafft World Vision einem Menschen Zugang zu Wasser

PM-International ist stolzer Partner von World Vision und unterstützt seit neustem deren WASH (Water, Sanitation and Hygiene/Gesundheits-, Wasser- und Hygiene-) Programm zur Verbesserung des Kindeswohls in der Krachi East Region im Südosten Ghanas und im Upper Denkyira West District im Südwesten Ghanas. Der Zugang zu sicheren Wasserquellen ist immer noch eins der Hauptprobleme für Menschen dieser Region. Juliana Goessmann von World Vision erklärt: „Die Ziel-Gemeinden sind abgelegen, schwer zu erreichen und haben entweder gar keine Brunnen oder nicht genug, um alle Gemeindemitglieder zu versorgen“. Gemeinsam mit World Vision wollen wir die Lage verbessern. Tatsächlich verschafft World Vision alle 10 Sekunden einem Menschen Zugang zu Wasser. Aber es geht auch noch um mehr. Kindern müssen gute Hygienepraktiken erlernen, damit auch weiterhin gute Ergebnisse erzielt und beibehalten werden können.

Wasser darf kein Luxus sein

“Viele unserer Patenkinder leben in der Krachi East Region. Bei Sponsorenreisen hatte ich bereits die Möglichkeit, einen persönlichen Eindruck von ihren Lebensumständen vor Ort zu gewinnen. Wir finden, dass jedes Kind sauberes Wasser verdient. Durch den gemeindebasierten Ansatz von World Vision, sind wir tief in der Bevölkerung verwurzelt. Das erleichtert die enge Zusammenarbeit enorm, um auch wirklich etwas zu bewegen“, sagt Vicki Sorg, Charity-Botschafterin von PM-International. Bis nächstes Jahr setzt sich das WASH Programm in Krachi die Umsetzung folgender Projektmaßnahmen zum Ziel:

  • Verbesserung des Zugangs zu und Nutzung von sicheren Wasserquellen
  • Fünf Gemeinden für Brunnenbohrungen mobilisieren
  • Bau von mindestens fünf Brunnen (Handpumpe)
  • Ausbildung von fünf Wasserversorgungs- und -instandhaltungs-Teams
  • Errichtung von Sanitäranlagen in fünf Schulen
  • Organisation von Händewasch- und Hygieneschulungen

Danke!

Jeder Brunnen hilft etwa 300 Menschen, davon 200 Kinder. Das bedeutet, dass PM-International insgesamt 1,500 Mensch erreichen und mit Wasser versorgen kann. All das wäre ohne eure unglaubliche Hilfe, liebe Kunden und Partner, niemals denkbar. Beim Kauf jedes einzelnen FitLine-Produktes spendet PM-International automatisch einen einkalkulierten Betrag für den guten Zweck. Eure Liebe zu den Produkten ermöglicht es uns, Liebe und Unterstützung mit hilfsbedürftigen Menschen zu teilen. Lasst uns auch weiterhin unseren Beitrag dazu leisten, die Welt für die kommenden Generationen zu einem besseren Ort zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare